TREBITSCH, SIEGFRIED

TREBITSCH, SIEGFRIED
TREBITSCH, SIEGFRIED (1869–1956), Austrian novelist, playwright, and translator. The son of a Viennese silk merchant, Trebitsch was a great traveler. His first volume of poetry, Gedichte (1889), was followed after prolonged intervals by Wellen und Wege (1913) and Aus verschuetteten Tiefen (1947). He was, however, better known as a prose writer and wrote many psychological novels, including Genesung (1902), Spaetes Licht (1918), and Renate Aldringen (1929). Die Rache ist mein (1934) was a volume of novellas. Trebitsch's plays include Ein Muttersohn (1911), Frau Gittas Suehne (1920), and Das Land der Treue (1926). His German translations of George Bernard Shaw's plays (in various editions from the turn of the century on) paved the way for Shaw's European vogue. Following the Anschluss in 1938, Trebitsch, a convert to Christianity, settled in Switzerland. His autobiography, Chronik eines Lebens (1951; Chronicle of a Life, 1953), is an informative and entertaining firsthand account of the European literary scene. (Harry Zohn) His stepbrother, ARTHUR TREBITSCH (1880–1927), was also a writer in Vienna. Like Siegfried he abandoned Judaism and, as a disciple of otto weininger , was a notorious antisemite. His book Geist und Judentum (1919) blamed the defeat of the Central Powers during World War I and the subsequent collapse of the Hohenzollern and Hapsburg dynasties on Jewish machinations. His Deutscher Geistoder Judentum (1921) utilized the forged Protocols of the Elders of Zion to prove the existence of a Jewish conspiracy to dominate and debauch the world. An admirer of houston stewart chamberlain , whose racial theories he developed to a pathological extreme,   Trebitsch vilified his fellow Jews until his death and even offered his services to the Austrian Nazis. -BIBLIOGRAPHY: G. Schuberth, Arthur Trebitsch, sein Leben und sein Werk (1927); R. Mueller-Guttenbrunn, Der brennende Mensch: Das geistige Vermaechtnis von Arthur Trebitsch (1930); T. Lessing, Juedischer Selbsthass (1930), 101–31; F. Heer, Der Glaube des Adolf Hitler (1968), index; S. Liptzin, Germany's Stepchildren (1944), 189–94.

Encyclopedia Judaica. 1971.

Игры ⚽ Поможем написать реферат

Look at other dictionaries:

  • Siegfried Trebitsch — (* 21. Dezember 1869 in Wien; † 3. Juli 1956 in Zürich) war ein österreichischer Dramatiker, Lyriker, Erzähler und Übersetzer. Bekannt wurde er vor allem für seine Übertragung der Werke von George Bernard Shaw ins Deutsche. Siegfried Trebitsch,… …   Deutsch Wikipedia

  • Trebitsch — steht für: Třebíč, Bezirksstadt des Okres Třebíč, Tschechien einen Ortsteil (poln. Trzebcz) der Gemeinde Polkowice, Powiat Polkowicki, Polen Trzebicz, einen Ortsteil der Gemeinde Drezdenko (Driesen), Powiat Strzelce Krajeńskie Drezdenko,… …   Deutsch Wikipedia

  • Arthur Trebitsch — (1926) Arthur Trebitsch (1917) …   Deutsch Wikipedia

  • Villa Trebitsch — Die Villa Trebitsch Die Villa Trebitsch, errichtet 1907 bis 1908 für den Schriftsteller und Übersetzer Siegfried Trebitsch, ist ein repräsentatives Wohngebäude an der Adresse Maxingstraße 20 im 13. Wiener Gemeindebezirk Hietzing. Es dient heute… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Tr — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Heinz Schimmelpfennig — (* 6. April 1919 in Berlin; † 31. Dezember 2010 in Gernsbach)[1][2] war ein deutscher Schauspieler, Regisseur, Hörspiel und Synchronsprecher. Inhaltsverzeichnis 1 Biografie …   Deutsch Wikipedia

  • Alma Mahler — Alma Schindler (um 1900) Alma Maria Mahler Werfel (geb. Schindler, * 31. August 1879 in Wien; † 11. Dezember 1964 in New York, N.Y.) war eine Grande Dame der Kunst , Musik und Literaturszene in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Bereits als… …   Deutsch Wikipedia

  • Alma Schindler — (um 1900) Alma Maria Mahler Werfel (geb. Schindler, * 31. August 1879 in Wien; † 11. Dezember 1964 in New York, N.Y.) war eine Grande Dame der Kunst , Musik und Literaturszene in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Bereits als Jugendliche war …   Deutsch Wikipedia

  • Mahler-Werfel — Alma Schindler (um 1900) Alma Maria Mahler Werfel (geb. Schindler, * 31. August 1879 in Wien; † 11. Dezember 1964 in New York, N.Y.) war eine Grande Dame der Kunst , Musik und Literaturszene in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Bereits als… …   Deutsch Wikipedia

  • Siegmund Salzmann — Felix Salten, ca. 1910 Felix Salten (* 6. September 1869 in Budapest; † 8. Oktober 1945 in Zürich) (eigentlich Siegmund Salzmann) war ein österreichisch ungarischer Schriftsteller und wurde durch seine Tiergeschichte Bambi. Eine Lebensgeschichte… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”